Renate Gaisser

Sumpflilienkraut_3_17
2017
Öl auf Leinwand
90 x 90 cm

Renate Gaissers Gemälde und Zeichnungen zeigen, dass sie eine Meisterin der Reduktion ist, die den Blick zu fokussieren weiß. Unmittelbar vor dem Modell in der Natur entstanden, sind Natur- und Bildgegenstand in ein spannungsreiches Gleichgewicht gebracht, das nicht unmittelbar preisgibt, wie es erzeugt wurde…
Ausschnitthaftigkeit und Wiederholung des Motivs verweisen auf die Voreingenommenheit unseres Sehens. Neben den definierten floralen Elementen wirken die in feinen Grautönungen modulierten Flächen wie ein unbezeichneter Hintergrund, der nur dazu dient, das unscheinbare Blattwerk [ der Wasserpflanze ] besser zur Geltung zu bringen. Doch ist es gerade diese unauffällige Folie, auf der sich der Bildgegenstand spiegelt, vor der sich alles abspielt und sich der Bildausschnitt zum Landschaftsgemälde weitet.

aus der Eröffnungsrede der Ausstellung Quellgebiet
in der Städtischen Galerie im Turm, Donaueschingen
von Ursula Köhler, MA

    • 1961
      geboren in Reutlingen
    • 1980 – 1988
      Architekturstudium TU Stuttgart
    • 1988
      Diplom bei Prof. Walter M. Förderer
    • 1990
      internationale Sommerakademie Salzburg, Klasse Prof. Josef Mikl, Salzburg
    • 1997
      1. Preis Wettbewerb Denkmal für Deserteure Stuttgart
    • seit 1997
      Freischaffende Künstlerin
    • zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen
    GALERIE KÜNSTLERBUND Metzgergasse 3, 72072 Tübingen, info(at)kuenstlerbund-tuebingen.de
    Öffnungszeiten während den Ausstellungen: Do bis Fr 16 – 19 Uhr, Sa 11 – 17 Uhr