Anett Frey

Zeitspuren
Drei Krähen
Mischtechnik
je ca. 200 x 100 cm

Anett Freys künstlerische Recherche, ihre Fragen nach der Vergänglichkeit und der stimmigen Umsetzung des flüchtigen Moments findet in ihrer Serie  Findlinge einen gesteigerten Ausdruck. Die Begegnung mit den toten Tieren, die sie zufällig auf ihren Streifzügen durch die Natur findet, lässt sie nicht mehr los. Sie sammelt die Tiere, bannt sie auf Papier, nähert sich dem leblosen Körper mittels der Zeichnung und der Radierung, fasziniert vom Ausdruck des erstarrten Moments.
Der Moment des Auffindens des Tieres spielt eine entscheidende Rolle für die Entstehung des Bildes, das Anett Frey sich von dem Findling macht und dann in der Zeichnung oder Radierung umsetzt. Die Einsamkeit, Ruhe und Stille, die die Künstlerin im Moment des Auffindens des Tieres verspürt, dringt unmittelbar ein in ihre Bilder, die zum momentomori werden. Dabei gelingt es der Künstlerin die Verletzlichkeit, die Zerzaustheit und gleichzeitig  die Erhabenheit, die die Tiere über ihr Ableben hinaus ausstrahlen, bildnerisch einzufangen. Durch die gewählte Position und die Perspektive, in der sie den Findling unserem suchenden Blick gegenüberstellt, erschafft sie einen Bedeutungsraum, eine narrative Spur aus Linien, die sich mal großflächig leicht auflösen, als wäre das Tier ein ephemeres Wesen, mal verdichtet kompakt dem Tier einen tatsächlichen Körper verleihen. Der leblose Körper ist mehr als nur eine Hülle. Durch die Vielschichtigkeit der Linien, erzählt er vom Gewesenen.
Dr. Katrin Burtschell

  • 1972 Geboren in Meißen/Sachsen
  • 1979-1989 Besuch der Juri-Gagarin-Oberschule, Königsbrück/Sachsen
  • 1987-1989 Zeichenunterricht bei Gottfried Zawadzki, Kamenz/Sachsen
  • 1989-1992 Ausbildung zur Drechslerin in Freital/Dresden, Seiffen und Öhringen
  • 2012 Teilnahme Sommerakademie Dresden mit dem Schwerpunkt Radierung bei Konrad Henker, Auseinandersetzung mit der veränderlichen Stadtlandschaft in der Kaltnadelradierung
  • 2012-2016 Studium Freie Kunstakademie Nürtingen mit den Schwerpunkten Porträt in der Zeichnung und Wachsmalerei bei Armin Bremicker und Thomas Putze, intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Vergänglichkeit im Porträt und daraus entwickelte Wachsmaltechniken
  • seit 2016 freischaffende Künstlerin im Bereich der Druckgrafik, Zeichnung, Malerei, Schwerpunkt die Vergänglichkeit in Porträt, Landschaft.
    In der Werkgruppe FINDLINGE sind es gefundene tote Tierkörper.
  • bis 2020 HERR M.- ein mehrjähriges Arbeitsprojekt in der gegenseitigen künstlerischen Begleitung des alten Herrn in dem ein umfangreicher Arbeitszyklus aus Zeichnungen, Bildern, Drucken entstanden ist
  • Seit 2012 Dozentin im Bereich Zeichnung, Radierung, Malerei, plastisches Gestalten
    u.a. Zeicheninstitut der Eberhard Karls Universität Tübingen, Stadtmuseum - Hölderlinturm Tübingen, div. Grundschulen, Lebenshilfe Tübingen
  • Lebt und arbeitet in Kusterdingen
  • Mitglied Künstlerbund Tübingen, BBK/W, VG-Bild-Kunst
GALERIE KÜNSTLERBUND Metzgergasse 3, 72072 Tübingen, info(at)kuenstlerbund-tuebingen.de
Öffnungszeiten während den Ausstellungen: Do bis Fr 16 – 19 Uhr, Sa 11 – 17 Uhr. An Feiertagen bleibt die Galerie geschlossen
Bankverbindung: Kreissparkasse Tübingen, BIC: SOLADES1TUB, IBAN: DE08 64150020 0000 251811